Der Eierpokal – ein österlicher Wettbewerb!

Der Eierpokal wird in Form eines sogenannten “Mikadofliegens” ausgetragen. 5 zugeschnittene Styroporstangen von einem Meter Länge stehen senkrecht im Abstand von 5 Metern quer zur Längs-richtung der vorgegebenen Anflugrichtung (abhängig von der zum Zeitpunkt des Wettbewerbs herrschenden Windrichtung) aufgereiht. Sie sind auf im Boden verankerte Träger gesteckt. Der Anflug mit Flächenmodellen, deren Antrieb freigestellt ist, kann von beiden Seiten längs zum Verlauf der Anflugrichtung erfolgen.

Abhängig von der Teilnehmerzahl wird normalerweise einzeln geflogen. Innerhalb eines für jede/-n Teilnehmer/-in vorgegebenen Zeitrahmens sollten möglichst viele ”Kontakte” mit den Stangen erfolgt sein. Die Berührung mit einer der Stangen allein reicht nicht, als Treffer gezählt zu werden. Es müssen Teile von den Stangen abgetrennt werden (pro Anflug maximal ein Punkt).

Der Zeitrahmen berechnet sich auf folgende Weise: 140 x 180 Sekunden
Spannweite in Zentimetern
Beispiel: bei einer Spannweite von 210 cm verbleiben dem Piloten 120 Sekunden (140/210×180).

Fliegen mehrere Teilnehmer gleichzeitig, können spezielle Regularien zur Anwendung kommen.

Zwei bis drei Durchgänge werden geflogen, der/die Teilnehmer/-in gewinnt, der/die die meisten Punkte nach Ende des Wettbewerbs erflogen hat. Bei Punktegleichstand unter den ersten drei Platzierten erfolgt zwischen den Gleichgepunkteten ein Stechen. Vor Beginn des Wettbewerbs wird die Startreihenfolge ausgelost. Sie bleibt bis Ende der Veranstaltung gültig.

Innerhalb der jeweiligen Rahmenzeit kann das Flugzeug, z.B. nach einer unvorhergesehenen Landung, erneut gestartet werden. Die Rahmenzeit läuft dabei weiter.

Nach jedem abgeschlossenen Flug eines einzelnen Teilnehmers bzw. einer Teilnehmerin werden Styroporstangen, von denen Teile abgetrennt wurden, durch neue Stangen ersetzt. Sollten vor Ablauf der Rahmenfrist alle 5 Stangen gekürzt worden sein, wird die Zeit angehalten, bis die Stangen ersetzt worden sind.

Jeder Flug wird von einem Zeitnehmer/einer Zeitnehmerin, der/die Beginn und Ende des Wertungsfluges ansagt, und einem/einer Punktezähler/-in zur Auszählung der Treffer assistiert.

Für den gesamten Wettbewerb wird ein/eine Schiedsrichter/-in zur Entscheidung über strittige Meinungen bestellt.

Pokale bekommen die drei Erstplatzierten, der Sieger erhält zusätzlich als Jahresleihgabe den so genannten “Eierpokal” mit Namensnennung und Gewinnjahr.

Die Siegerpokale enthalten die Aufschrift: Eierpokal „Jahr“, eventuell ergänzend „MCOE e.V.“, darunter jeweils die Platzierung (1. Platz, usw.)

Die Plakette für den Wanderpokal sollte einheitlich gestaltet werden. Aufschrift: Name, Jahr.
Sie ist vom Gewinner zu beschaffen und kann mit dem 1. Kassierer abgerechnet werden.

Holm- und Rippenbruch

Die Verantwortlichen für die Durchführung von Flugveranstaltungen

—Nachtrag —
Liebe Vereinskolleginnen und Vereinskollegen.
ich habe in dem vorliegenden Dokument einmal die Regularien des jährlich stattfindenden Eierpokals festgehalten. Aufgrund der von mir im letzten Jahr beobachteten Vorteile von Modellen mit großer Spannweite, habe ich einen Korrekturfaktor in die Punktewertung aufgenommen. Wenn Ihr Anmerkungen und/oder Verbesserungen zu den Durchführungsvorgaben habt, so laßt es mich doch gerne wissen. Überzeugt mich Eure Kritik , will ich sie gerne in den Durchführungsvorgaben berücksichtigen.
Mit kollegialen Grüßen
Herbert Martens