Termine Indoorfliegen 2017/2018

Indoor-Termine 2017/2018 des MCOE

Turnhalle in Edewecht am Göhlenweg 3 (Gymnasium)

21.10.2017

04.11.2017

18.11.2017

02.12.2017

16.12.2017

06.01.2018

20.01.2018

03.02.2018

17.02.2018

03.03.2018

17.03.2018

Diese Termine sind jeweils von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr.  (Änderungen vorbehalten)

Wichtig:

Das Betreten der Sporthalle nur mit Turnhallenschuhen!

Jugendliche dürfen außer den 21.10.17

schon ab 18.00 fliegen.

Ankündigungen

Hallo liebe Vereinsmitglieder,

erst einmal einen herzlichen Dank an alle, die zu dem guten Gelingen unseres Freundschaftsfliegen beigetragen haben.

Hier noch ein paar Infos.

Auf unserem letzten Freundschaftsfliegen waren viele Segelfliegerpiloten.

Es kam die Idee auf, doch noch zusätzlich ein Segelfliegertreffen zu machen. Die Idee fanden wir gut und haben hier für folgenden Termin vereinbart:

Es wird vom 29.09.2017 bis 01.10.2017 auf unserem Platz statt finden.

Jeder der möchte kann mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil ab Freitag 16.00 Uhr zu uns auf den Platz kommen.

Für alle Tage ist Selbstversorgung angedacht.

Samstagabend den 30.09.2017 ab 18.00 Uhr ist unser traditionelles Abgrillen.

Für Vereinsmitglieder und deren Angehörigen ist dieses natürlich kostenlos.

Gäste können das Essen und die Getränke käuflich erwerben.

 

Ganz wichtig:

Vereinsmitglieder können den Platz während des Treffen natürlich mit ihren anderen Modellen auch gerne nutzen.

Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung über unsere Homepage  www.mcoe.de  abgesagt.

Unser nächster Stammtisch findet am Mittwoch den 04.10.17 um 20.00 Uhr im Landhaus Friedrichsfehn statt.

Es sind 2 Sender der Firma Graupner,  die in einem Koffer aufbewahrt wurden, der Jugendgruppe verloren gegangen. Hat jemand  diese gesehen?

Mit Holm und Rippenbruch

Olaf

 

 

Modellflug im Bullenstall

Hallo liebe Vereinsmitglieder,

Am Sonntag um 15 Uhr fliegt die Jugendgruppe mit ihren Drohnen zur Melodie „Schwanensee“.
Danach Massenstart der Mikro-Fernlenkflugzeuge.
Ort: Bauergarten Anke zu Jeddeloh, Wischenstraße 9 (Die Wischenstraße ist die Verlängerung des Jückenweges in Jeddeloh, im Alten Bullenstall.
Wer mitfliegen möchte, möge seine Drohne mitbringen…
Wer seine Ehefrau /Freundin verwöhnen möchtem möge doch gemeinsam an diesem paradisischen Bauerngarten erfreuen. Neben Hegering, Waschbären und Kunstwerken ist hier
der ideale Ort für Kaffee und Kuchen.
Da die ganze Sache von 11-17 Uhr geht, die Jugendgruppe aber erst um 14.30 Uhr kommen kann, hier der Hilferuf:
Setzt euch eine romantische Stunde (am besten zwischen 11 und 14.30 Uhr) in den Alten Bullenstall und vertretet mit die Interessen des MCOE
Diese eine Stunde Kuchen essen, kann leider nicht als Arbeitseinsatz gewertet werden.
Weitere Info: NWZ

„Fun & Fly“ Schwarme 12.-13. August 2017

Hallo liebe Modellflugfreunde,

auch dieses Jahr findet wieder unser großer

Modellflugtag „Fun & Fly“
12.-13. August 2017

auf unserem Modellflugplatz
Am Plahe in Emtinghausen bei Bremen

statt, zu dem wir euch herzlich als Piloten und Zuschauer einladen möchten. Der Eintritt ist natürlich wie immer kostenlos!

Um den Gästen einen Eindruck von der Vielfältigkeit unseres Hobbys zu vermitteln haben wir kein festes Programm. Vom Sonnenaufgang bis ‑untergang kann jeder mitfliegen, der Spaß daran hat. Auf unserem Flugplatz können Modelle mit bis zu 50 kg Startgewicht geflogen werden, eine ausreichende Versicherung ist natürlich Voraussetzung zur Teilnahme am Flugbetrieb.

Das leibliche Wohl soll natürlich auch nicht zu kurz kommen. Ob Bratwurst, Steak, Pommes, Salat oder Kaffee und Kuchen, es wird für alle etwas dabei sein. Für Gastpiloten bieten wir eine Campingmöglichkeit mit Stromanschluss auf unserem Platz. Den Samstag lassen wir gemeinsam am Lagerfeuer mit Live-Musik ausklingen.

Weitere Informationen findet ihr unter http://www.mfv-schwarme.de

Wir hoffen auf rege Teilnahme, gutes Wetter und attraktive Vorführungen.

Der Vorstand des MFV Schwarme

Neue Luftverkehrsordnung 2017

Die neue Luftverkehrsordnung tritt in Kraft

DMFV / 10. April 2017

Das müssen Modellflugpiloten jetzt wissen

Am 7. April 2017 ist die neue Luftverkehrsordnung im Bundesanzeiger veröffentlicht worden. Damit tritt die umgangssprachlich „Drohnen-Verordnung“ genannte Regelung ab sofort in Kraft. Es gibt aber Übergangsfristen für Kenntnisnachweis und Kennzeichnung von Modellen über 250 Gramm.

Die neue Luftverkehrsordnung bringt einige Änderungen für Modellflieger mit sich. So sieht die Verordnung vor, dass Eigentümer eines Flugmodells mit einer Startmasse von mehr als 250 Gramm an sichtbarer Stelle Namen und Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Fluggerät anbringen müssen. Hierfür gilt allerdings eine Übergangsfrist von sechs Monate, um den Eigentümern genug Zeit für die Ausrüstung mit einer Plakette einzuräumen.

Das Fliegen über 100 Meter ist ab sofort nur dann erlaubt, wenn auf einem Modellfluggelände mit entsprechender Aufstiegserlaubnis geflogen wird oder, soweit es sich nicht um einen Multikopter handelt, der Steuerer Inhaber einer gültigen Erlaubnis als Luftfahrzeugführer ist oder über einen Kenntnisnachweis verfügt. Auch hier gilt eine Übergangsfrist. Der Kenntnisnachweis ist erst ab dem 01.10.2017 verpflichtend. Zudem kann er erst ab einem Alter von 14 Jahren ausgestellt werden. Kindern und Jugendlichen ist es aber möglich, auf einem Modellflugplatz mit Aufstiegserlaubnis über 100 Meter zu fliegen. Außerhalb solch eines Geländes können Kinder unter 14 Jahren höher als 100 Meter fliegen, wenn eine Aufsichtsperson dabei ist, die über einen entsprechenden Kenntnisnachweis verfügt.

Neu Regeln gelten auch für FPV-Piloten: Um zum Beispiel mit einer Videobrille zu fliegen, darf das Modell nicht mehr als 250 Gramm wiegen. Ist es schwerer, muss eine zweite Person das Flugmodell ständig in Sichtweite haben, den Luftraum beobachten und den Piloten auf Gefahren hinweisen können. In beiden Fällen gilt, dass die Modelle nicht höher als 30 Meter fliegen dürfen. Hält man sich an diese Regeln, greift im Übrigen natürlich auch der Versicherungsschutz des DMFV für seine Mitglieder.

DMFV-Verbandsjustiziar Carl Sonnenschein hat die wichtigsten Neuerungen der Verordnung zusammengefasst.

Nachtflug
Jede Art von Modellfliegen bei Nacht ist zukünftig erlaubnispflichtig.

FPV-Fliegen
Fliegen per Videobrille oder per Monitor darf bis zu einer Höhe von 30 m betrieben werden, wenn entweder das Modell nicht schwerer als 250 g ist oder ein Luftraumbeobachter eingesetzt wird. Bei Betrieb über 30 m bleibt es bei der Pflicht, ein Lehrer-Schüler-System einzusetzen, welches es dem „Lehrer“ ohne Videobrille ermöglicht, jederzeit die Steuerung zu übernehmen.

Menschenansammlungen
Das Fliegen über Menschenansammlungen ist nicht mehr nur erlaubnispflichtig, sondern generell verboten. Darüber hinaus ist auch ein seitlicher Sicherheitsabstand zu ihnen von 100 m einzuhalten.

Flughöhenbegrenzung von 100 m über Grund
Diese Flughöhenbegrenzung gilt nicht auf Modellfluggeländen mit Aufstiegserlaubnis mit Flugleiter oder wenn der Steuerer einen Kenntnisnachweis erworben hat. Für den Einsatz von Multikoptern gilt die 100 m Grenze auch mit Kenntnisnachweis.

Naturgeschützte Gebiete
Der Überflug von Naturschutzgebieten, Nationalparken, FFH- und EU-Vogelschutzgebieten ist verboten, soweit nicht eine Genehmigung oder Befreiung vorhanden ist. Der Überflug von Landschaftsschutzgebieten ist nicht verboten, doch kann es sich aus der jeweiligen Verordnung über ein Landschaftsschutzgebiet ergeben, dass das Starten und Landen im Landschaftsschutzgebiet verboten oder erlaubnisbedürftig ist.

Flugverbote bzgl. besonderer Anlagen, Verkehrswege und Ähnlichem
Der Modellflugbetrieb ist in folgenden Bereichen über und in einem seitlichen Abstand von 100 m verboten von: Industrieanlagen, Justizvollzugsanstalten, Einrichtungen des Maßregelvollzuges, militärischen Anlagen und Organisationen, Anlagen der Energieerzeugung und -verteilung, Einrichtungen, in denen erlaubnisbedürftige Tätigkeiten der Schutzstufe 4 nach der Biostoffverordnung ausgeübt werden, soweit nicht der Betreiber der Anlage dem Betrieb ausdrücklich zugestimmt hat, Grundstücken auf denen die Verfassungsorgane des Bundes oder der Länder oder oberste und obere Bundes- oder Landesbehörden oder diplomatische und konsularische Vertretungen, internationale Organisationen im Sinne des Völkerrechts ihren Sitz haben, Liegenschaft der Polizei und anderen Sicherheitsbehörden, Bundesfernstraßen, Bundeswasserstraßen und Bahnanlagen. Diese Verbote gelten nicht soweit die zuständige Stelle bzw. der Betreiber dem Betrieb zugestimmt hat. Der Modellflug ist ferner in folgenden Bereichen über und in einem seitlichen Abstand von 100 m verboten von: Unglücksorten, Katastrophengebieten, Einsatzorten von Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, mobilen Einrichtungen und Truppen der Bundeswehr im Rahmen angemeldeter Manöver und Übungen, Krankenhäusern. Die zuständige Landesluftfahrtbehörde kann eine Ausnahmegenehmigung von diesen Verboten erteilen.

Fliegen in Wohngebieten
Zukünftig ist für das Fliegen in Wohngebieten neben dem Einverständnis des Eigentümers des Grundstückes von dem aus gestartet oder gelandet wird, auch das Einverständnis der Grundstückseigentümer notwendig über deren Grundstücke geflogen wird. Im Außenbereich außerhalb von Wohngebieten ist weiterhin nur das Einverständnis des Grundstückseigentümers des Grundstückes von dem aus gestartet oder gelandet wird notwendig.

Fliegen in Kontrollzonen
Das Fliegen in Kontrollzonen ist verboten, soweit nicht eine Flugverkehrskontrollfreigabe der Flugsicherung erteilt wurde. Für die meisten zivilen Verkehrsflughäfen ist für Flugmodelle eine allgemeine Freigabe bis 30 m erteilt worden. Ab einer Flughöhe über 50 m über Grund ist zusätzlich noch eine Ausnahmegenehmigung der Landesluftfahrtbehörde notwendig.

Ab dem 01.10.2017 gelten zusätzlich folgende Änderungen:

Kenntnisnachweis für Modelle ab 2 kg
Steuerer von Flugmodellen mit einer Startmasse von mehr als 2 kg benötigen ab dem 01.10.2017 einen Kenntnisnachweis. Ebenfalls einen Kenntnisnachweis benötigt wer außerhalb eines Modellfluggeländes mit luftrechtlicher Aufstiegserlaubnis ein Flugmodell (kein Multikopter) über 100 m über Grund betreiben möchte. Der Kenntnisnachweis wird von einem vom Bundesverkehrsministerium beauftragten Luftsportverband (z.B. DMFV) oder einem von ihm beauftragten Verein ausgestellt. Der Kenntnisnachweis hat eine Einweisung über die für Flugmodelle einschlägigen Rechtsgrundlagen und über die örtliche Luftraumordnung zur Grundlage. Für den Betrieb auf Modellfluggeländen mit Aufstiegserlaubnis und Flugleiter ist kein Kenntnisnachweis nötig.

Mindestalter 14 Jahre
Da der Kenntnisnachweis erst ab einem Alter von 14 Jahre erworben werden kann, bedeutet dies ein Flugverbot für Jugendliche und Kinder unter 14 Jahren mit Modellen, die schwerer als 2 kg sind. Dieses Verbot gilt nicht auf Modellfluggeländen mit Aufstiegserlaubnis und Flugleiter da für den Betrieb auf diesen Geländen, auch über 100 m kein Kenntnisnachweis notwendig ist. Daher dürfen Kinder und Jugendliche unter 14 auf Modellfluggeländen mit Aufstiegserlaubnis und Flugleiter auch Modelle über einer Startmasse von 2 kg steuern.

Kennzeichnungspflicht
Flugmodelle ab einer Startmasse von 250 g (statt wie bisher 5 kg) unterliegen der Kennzeichnungspflicht. Sie erfordert, dass der Eigentümer eines Flugmodells an sichtbarer Stelle seinen Namen und seine Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Modell anbringen muss.

Im Hinblick auf die zahlreich anmutenden zusätzlich Einschränkungen ist zu bemerken, dass viele der nun ausdrücklich fixierten Verbote oder Erlaubnisvorbehalte schon nach der bisherigen Rechtslage unter Befolgung allgemeiner Vorschriften galten.

 

MFC Werlte – vorab Termin Information

Liebe Modellflugfreunde,

auch in diesem Jahr möchte der Modellflugclub Werlte  wieder einen Flugtag durchführen.

Mit Eurer Hilfe und Unterstützung möchten wir den Zuschauern einen besonderen Eindruck von der Vielfallt des Modellflugsports vermitteln. Alle Flugmodelle bis 25 Kg Fluggewicht dürfen bei uns betrieben werden.

Wir würden uns freuen wenn ihr unseren Flugtag  in Euren Terminkalender aufnehmen würdet.

Flugtag am Sonntag den 06.August 2017 ab 10:00 Uhr beim MFC Werlte

Weitere Informationen und die Einladung werden Euch wieder etwa 6 Wochen vor dem Flugtag per Mail übermittelt.

www.mfc-werlte.de      oder unter der E Mail:    info@mfc-werlte.de

Holm- und Rippenbruch

Im Auftrag

Heinrich Plaggenborg

 


Liebe Modellflugfreunde,

 

unseren angekündigten Modellflugtag (06.08.2017) müssen wir leider auf einen anderen Termin verlegen.

Die Stadt Werlte hat nachträglich eine Veranstaltung auf unser ursprünglich Termin gelegt somit sind viele unserer Mitglieder dort gebunden.

 

Bitte nehmt diese Änderung in Euren Terminplan auf.

Wir würden uns sehr freuen wenn Ihr die Einladung ausdruckt und bei Euch aushängt.

 

Anbei die Einladung zu unseren Modellflugtag am 13.08.2017.

 

 

Heinrich Plaggenborg

Schriftführer MFC Wertlte e.V.

 

 

Eierpokalfliegen am 15.04.17 14.00 Uhr Anschließend Osterfeuer 18.00 Uhr

Liebe Vereinskollegen,

am Samstag, den 15.04.17,  veranstalten wir vor unserem Osterfeuer wieder unser alljährliches Eierpokal Fliegen (Mikadofliegen). Alle, die das noch nie gesehen haben, oder nicht wissen, worum es geht, können sich hier mal einen Eindruck verschaffen. https://youtu.be/T93vw8sz7Co

Ziel ist es, innerhalb drei Minuten so viele Styroporstangen wie möglich in geringer Höhe ab zu fliegen. Hier ist also ein gutes Auge gefragt und vielleicht auch ein strapazierfähiges Flugmaterial 🙂

Mitmachen kann jeder der Lust hat und pünktlich um 14 Uhr beim Teilnehmerbriefing ist. Die Pokale sind auf Hochglanz geputzt und warten auf einen Besitzer. Also traut Euch und macht mit! Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zuschauer und Fanclubs sind natürlich gerne gesehen. Der allgemeine Flugbetrieb ist während des Wettbewerbs eingestellt.

Mit Holm- und Rippenbruch

Timur Schipper

Olaf Wittje